Der Beruf Altenpfleger/in – Teil I: Was macht ein/e Altenpfleger/in?

Der Beruf Altenpfleger/in – Teil I: Was macht ein/e Altenpfleger/in?

In unserer Reihe „Der Beruf Altenpfleger/in“ geht es heute im ersten Teil um die Aufgaben und den Alltag eines Altenpflegers/einer Altenpflegerin.

Aufgaben eines Altenpflegers/einer Altenpflegerin

Betreuung und Pflege

Die Hauptaufgabe eines/r Altenpflegers/in ist die Unterstützung der Senioren bei der Bewältigung des Alltags. Dazu zählen vor allem die Hilfe bei der Nahrungs- und Wasseraufnahme, aber auch die Unterstützung bei der Körperpflege und beim An- und Ausziehen. Ein wichtiger Teil der Arbeit als Altenpfleger/in ist es dafür zu sorgen, die älteren Menschen sinnvoll zu beschäftigen und sie zur Interaktion mit anderen zu ermutigen, um ihren Alltag trotz hohem Alter oder Krankheiten so angenehm wie möglich zu gestalten. Ein weiterer wichtiger Teil der Arbeit in der Altenpflege ist die Begleitung von sterbenden Senioren und die Betreuung der Angehörigen.

 

Ansprechpartner bei persönlichen Angelegenheiten

Altenpfleger und Altenpflegerinnen haben immer ein offenes Ohr für die Senioren. Bei persönlichen Problemen und Fragen stehen sie den Senioren zur Seite und finden mit ihnen zusammen eine Lösung.

 

Ansprechpartner für die Angehörigen

Als Altenpfleger/in steht man im ständigen Kontakt mit den Angehörigen der Senioren und steht diesen mit Rat und Tat zur Seite. Ein wichtiger Punkt ist hierbei die Aufklärung über den gesundheitlichen Zustand des Bewohners/der Bewohnerin und die notwendigen Pflegemaßnahmen.

 

Verabreichung von Medikamenten

In Absprache mit einem Arzt/einer Ärztin verabreichen Altenpfleger/innen benötigte Medikamente. Zudem übernehmen sie auch weitere medizinische Behandlungen wie beispielsweise das Messen des Pulses, der Temperatur oder des Blutzuckerspiegels oder das Wechseln von Verbänden.

 

Pflegedokumentation und Verwaltung

Damit jeder Altenpfleger/jede Altenpflegerin jederzeit den aktuellsten Stand der Pflegemaßnahmen jedes Senioren kennt, muss jeder Schritt sorgfältig dokumentiert werden. Anhand dieser Pflegedokumentation wird der gesundheitliche Zustand der Senioren überwacht. Jede Veränderung und jede kleinste Auffälligkeit wird so direkt erkannt. Je nach Aufgabengebiet kann es sein, dass ein/e Altenpfleger/in auch verwaltende Aufgaben wie beispielsweise das Schreiben von Abrechnungen übernimmt.

 

Einsatzgebiete in der Altenpflege

Als Altenpfleger/Altenpflegerin arbeitet man am häufigsten in Pflegeheimen. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit bei einem ambulanten Pflegedienst zu arbeiten. Hier werden die Senioren dann in ihrem eigenen Zuhause gepflegt und je nach Bedarf mehrmals täglich besucht. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind in Krankenhäusern beispielsweise in der Geriatrie (Lehre von den Krankheiten des alternden Menschen) und in Hospizen.

 

Arbeitszeiten eines Altenpflegers/einer Altenpflegerin

Da Altenpflege sieben Tage die Woche und 24 Stunden am Tag notwendig ist, arbeiten Altenpfleger/innen im Schichtdienst. In der Regel gibt es drei verschiedene Schichten – eine Früh,- eine Mittel- und eine Spätschicht. Aus diesem Grund ist auch die Wochenendarbeit ein Bestandteil der Altenpflege.

 

Nächste Woche gibt es den zweiten Teil aus dieser Reihe: Wie läuft die Ausbildung eines Altenpflegers/einer Altenpflegerin ab?